Surya Namaskar – Namaskar Anleitung + Wirkung

Die Sonne grüßen ist beim Yoga eine DER Asana Abfolgen mit großer Auswirkung. Die Abfolge von den Stellungen ist im Sonnengruß festgelegt und Yoga Neulinge benötigen eine gute Beschreibung sowie einen Yoga Guru, der den Yoga Schülern wie ein Anleiter jede Körperhaltung ausführlich vorführt.

Wer die Reihenfolge von Yoga Übungen ausführen kann, kann mit dem Yoga Surya Namaskar allumfassende positive Effekte auf Organismus und inneres Gleichgewicht bemerken.

Du willst dich über Yogamatten oder Pilatesmatten informieren? Hier kannst du mehr über die Pilatesmatten erfahren.

Die aufeinander folgenden Stellungen des Sonnengruß ergänzen sich gegenseitig und die Fitness von Organismus und innerem Gleichgewicht freut sich über jede Körperhaltung. Kräftigende Haltungen, Körperhaltungen für den ganzen Körper, zur Ruhe kommen – der Surya Namaskar gehört zu den Basis Übungen des Yoga und kann für sich gemacht werden oder zu Beginn einer Yogapraxis.

Auf Sanskrit heißt die Übung übrigens Surya Namaskar. Surya meint Sonne und Namaskar bedeutet Gruß. Mit Surya Namaskar begrüßen wir demzufolge die Sonne, weswegen der Sonnengruß normalerweise bei Aufgang der Sonne genoßen wird.

Surya Namaskar – Wichtiges über den Surya Namaskar

Atem und Asanas: Im Sonnengruß ist die Sequenz der Asanas mit dem Atem in Einklang gebracht. Für Ungeübte ist es nicht so einfach den Atem mit den Asanas harmonisch auszuführen doch die positive Wirkung wird sich bemerkbar machen. Eine auführliche Heranführung ist bedeutend für Yoga Beginner, um die jeweiligen Körperhaltungen des Sonnengruß nach yogischem Verständnis richtig anzuwenden. Es gibt im Yoga auch nicht DEN Surya Namaskar. Je nach Yoga Art ist die Aneinanderreihung von Yogahaltungen unterschiedlich und unterscheidet sich in ihrer Kompliziertheit. Die Auswirkung auf Körper und Seele bleibt aber die gleiche: Körper bleibt in Fluss, die Atmung “flowt” im Rhythmus mit der Bewegung, die einzelnen Körperteile arbeiten und der ganze Organismus wird gedehnt.

Siehe auch  Vrksasana - Anleitung und Wirkung

Weiter Yoga Asanas:

  • Adho Mukha Svanasana
  • Bakasana
  • Chaturanga Dandasana
  • Eka Pada Rajakapotasana
  • Kapotasana
  • Matsyasana
  • Padmasana
  • Shavasana
  • Surya Namaskar
  • Vrksasana

Hatha Surya Namaskar- eine Anleitung für Surya Namaskar

Wir beschreiben hier die Abfolge des Surya Namaskar im Hatha Yoga, der vor allem für Einsteiger im Yoga auch passend ist da er nicht so viel Kraft in den Beinen und Armen fordert, aber viel Vitalität und Wohlbefinden erweckt:

  • Atme ein und wieder aus und komme in Pranam Asana, du stehst auf der Matte und legst deine Handflächen in Pranam Asana vor deinem Brustkorb aneinander.
  • Atme ein und komme in Hasta Uttanasana, bringe deine Arme gerade über deinen Kopf
  • Mit der Ausatmung kommst du in Uttanasana, komme in die Asana mit gerader Wirbelsäule, bringe die Handflächen oder Finger nach unten zur Matte
  • Einatmen – Ashwa Sanchalanasana, bringe das rechte Bein weit zum Mattenende, das vordere Bein bleibt im rechten Winkel vorne zwischen den Händen, die Handflächen stützen seitlich vom angewinkeltem Bein (ähnlich einem Ausfallschritt)
  • Mit der Ausatmung kommst du in Parvatasana, der herabschauende Hund. Bringe das andere Bein nach hinten zum rechten, strecke deine Arme durch, hebe den Hintern Richtung Decke
  • Jetzt hältst du den Atem in dir und kommst in Ashtanga Namaskar, bringe Knie, Brust und Kinn nach unten
  • Mit der Einatmung gehst du nun in die Asana Bhujangasana, die Kobra. Senke deinen Körper auf dem Boden ab, richte dein Brust nach oben auf, stütze mit deinen Händen neben der Brust
  • Ausatmen – Parvatasana. Schiebe dich zurück in den herabschauenden Hund
  • Mit der Einatmung kommst du in Ashwa Sanchalanasana: Bringe das rechte Bein nach vorne zwischen die Hände, das linke ist nun nach hinten ausgestreckt
  • Ausatmen – Uttanasana, hebe den linken Fuß nach vorne zu den Händen und beuge deinen Oberkörper Richtung Matte
  • Atme ein und komme in Hasta Uttanasana, mit dem einatmen hebe deine Arme lang und gestreckt nach oben über den Kopf
  • Ausatmend kommst du wieder in die Berghaltung, ausatmend senkst du die Hände vor der Brust und stehst wieder in der Ausgangsposition.
  • Du kannst nun noch mehrere Runden des Sonnengruß ausführen oder deine Yoga Praxis beenden.