Yoga-Arten: Übersicht der Yogastile

Die Anzahl an unterschiedlichen Yoga-Arten macht es Anfängern nicht leicht, den passenden Stil zu finden Suche nun mit der Übersicht in unserem Blog den Yogastil, der am besten deinen Bedürfnissen entspricht. Yogastile gibt es mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten. Oft wird Yoga mit Sport gleichgesetzt aber in welchem der Yogastile geht es hauptsächlich um Spaß, welcher Yogastil vereint die klassischen Elemente des Yogas wie Asanas, Pranayama und Meditation und mit welcher Yogaart kann ich Inspiration für mein Leben finden?

Der Blog gibt dir eine Beschreibung der wichtigsten Yogaarten. Hatha Yoga, Vinyasa Yoga, Kundalini Yoga, Schweißtreibende Sequenzen oder intensives Dehnen der Muskeln… Egal für welchen Still du dich entscheidest due brauchst die richtige Yogamatte! Wir haben für dich einige Yogamatten in unser Projekt: yogamatte-test.de geprüft!

Die Übungen im Yoga haben vieles gemeinsam, dennoch ist nicht jede Yoga Art für jeden gleich geeignet. Um unter den unzähligen und sehr unterschiedlichen Arten den richtigen Yogastil für dich zu finden, solltest du dir überlegen, was du mit Yoga erreichen möchtest. Möchtest du Yoga eher als Sport betreiben, um fit zu bleiben?

Möchtest du verschiedene Yoga Übungen zur Meditation Kennenlernen und spirituelle Elemente des Yoga ausprobieren? Oder ist das Ziel, Gewicht zu verlieren und Muskeln aufzubauen? DEIN Yoga solltest du dir mit Bedacht auswählen. Hier findest du eine Einteilung in Yoga, das eher einem Workout ähnelt und Yoga, in dem Spiritualität im Vordergrund steht. Entdecke DEIN Yoga mit unserem Guide.

Yoga als Sport

Hatha Yoga

Hatha Yoga – wichtiges was du über den Yoga-Stil wissen möchtest in diesem Blog. Hatha bedeutet Kraft sowie Energie und ist im Yoga einer der klassischen Yoga-Arten. Hatha Yoga beinhaltet die klassischen Vorgehensweisen der yogischen Praxis wie Asanas, Atemübungen und Meditation.

Mit Durchhaltevermögen schaffst du über diese Yogaart, deinem Leib frische Gesundheit und Wohlbefinden zu geben, deinen Geist zu entspannen und deine Muskeln mit den ganzen Körper beanspruchenden Körperhaltungen, den Asanas, zu kräftigen. Der Hatha Yogastil eignet sich gleichermaßen für Yoga Beginner als auch für diejenigen, die schon länger Yoga üben.

Personen die zum ersten mal Yoga machen erfahren in dem traditionellen Yogastil des Hatha die Yoga Übungen von der Pike auf und Yoga Erfahrene schätzen Hatha Yoga, da es ein Yoga-Stil der langsam und genau ist und dennoch den ganzen Körper fordert.

Siehe auch  Hatha Yoga: eine kurte Einführung

Die Übungen im Hatha Yoga

Der traditionelle Yogastil beinhaltet neben den Körperhaltungen, den Asanas, auch Meditation und Übungen für besseres Atmen (Pranayama). Mit dieser großen Bandbreite von Yoga Übungen gibst du deinem Körper und Geist mehr Vitalität und Ausgeglichenheit und lernst genauso die spirituelle Seite von Yoga kennen.

Die Körperhaltungen, fördern die Muskeln des gesamten Körpers. In den unterschiedlichsten Asanas pusht das Üben von Hatha Yoga deine Bänder und Sehnen. Du streckst sämtliche Muskeln, Sehnen und Bänder und Haltungen wie der herabschauende Hund stärken und harmonisieren gleichzeitig. Meditation mit bewusstem Atem wirkt beruhigend auf die Seele und schenkt neue Energie für den Alltag.

Die Übungen zum bewussten Atmen, helfen dir dich besser konzentrieren zu können, verbessern deine Atmung und fördern so deine Stimmung und Vitalität.

Acro Yoga

Acro Yoga lässt dich kopfüber ins Glück fliegen! Lese hier im Blog was Acro Yoga eigentlich ist. Acro Yoga macht einfach Spaß und ist gleichzeitig ein Ganzkörper – Workout. Für Anfänger schaut das fliegen mit Partner nicht einfach aus doch die Übungen des Acro Yoga-Stil können auch von Yoga Anfängern gelernt werden.

Es muss ja nicht gleich kopfüber sein, auch einfach nur fliegen auf den Füßen des Partner macht Spaß! Hier im Blog erfährst du, warum Acro Yoga Teamwork ist und welche Rolle Base, Flyer und Spotter im Acro Yoga spielen. Du möchtest auch wissen, wie es sich anfühlt auf Füßen des Partners kopfüber zu fliegen? Dann probiere Acro Yoga aus!

Yoga Kurse

Du möchtest Acro Yoga probieren? Oft gibt es Workshops die nach Level sortiert sind. Im Anfänger Kurs bekommst du neben ein paar theoretischen Hintergründen vor allem die Basics des Acro Yoga praktisch gezeigt. Erste Übungen für Anfänger wie der Bird werden geübt und du bekommst ein Gespür für das Fliegen mit Partner.

Oft enden die Workshops mit einer Einführung in die zum Acro Yoga gehörende Thai Massage Bist du infiziert vom Acro Yoga Lifestyle, kannst du meistens auch Kurse für Fortgeschrittene besuchen, in denen du die besten akrobatischen Acro Yoga Übungen lernst. Mal fliegst du kopfüber, mal schwebst du auf den Füßen oder trägst deinen Partner sanft und sicher mit deinen Beinen.

Siehe auch  Acro Yoga - kopfüber ins Glück

Partneryoga

Partneryoga ist kurzgesagt eine Yogaart, in der die klassischen Asanas als Paar geübt werden. Diese Art von Yoga kann mit seinen Asanas die Beziehung positiv beeinflussen, einen respektvollen Umgang fördern sowie das die Vertrauensbasis und ein Erlebnis zu zweit.

Partner Yoga ist auf jeden Fall ein Erlebnis für zu zweit und fördert automatisch auch die Gesundheit. Wir verraten dir, was unter Partneryoga genau zu verstehen ist und welche Übungen du auch in deinen eigenen 4 Wänden zu zweit machen kannst.

Was wird im Yoga zu zweit gemacht?

Im Partneryoga werden die üblichen Haltungen wie im traditionellen Yoga geübt aber nicht alleine sondern mit einem Partner, jemanden aus der Familie oder einem Freund. Die üblichen Yoga Haltungen sind in dieser Yogaart genauso dabei wie zusammen zu meditieren.

Sinn dieses Yogastil ist, eine tiefere Beziehung zum Partner zu kreieren und Respekt und einen vertrauensvollen Umgang zu schaffen. Partneryoga ist ist eine ganz spezielle Erfahrung und kann wirksam sein um den gegenüber besser zu erleben oder Anspannungen in der Beziehung zu lösen. Doch vor allen Dingen soll Yoga zu zweit Freude machen und ein tolles Paarerlebnis sein. Ein Erfahrener leitet die Kursteilnehmern an und gibt die Anleitung dafür, wie die Übungen mit Partner eingenommen werden können.

Partneryoga zuhause

Um in den Genuss von Partner Yoga zu kommen musst du nicht zwingend einen Kurs besuchen. Du kannst dir ebenso entsprechende Übungen selbst zusammenstellen und diese mit einem guten Freund in den eigenen vier Wänden versuchen. Grundlage ist nur, dass die Übungen den Teilnehmern Freude machen und ihr genügend Platz habt. Redet über das beeindruckende Erlebnis und die inspirierende Erfahrung und sammelt gemeinsam Wünsche für zukünftige Yogastunden zu zweit.

Yin Yoga

Yin Yoga ist eine Yogaart zum perfekten entspannen oder auch einfach loszulassen. Aber was genau ist Yin Yoga nun? Im Yin Yoga werden die Yoga Haltungen hauptsächlich auf der Yogamatte liegend praktiziert. Yin Yoga ist ein beruhigender Yogastil, in dem Muskeln und Faszien für mehrere Minuten bearbeitet werden. Trotzdem ist Yin Yoga eine durchaus anspruchsvolle Yogaart.

Siehe auch  Partneryoga - meditieren und Asanas zu zweit

Eine Übung wird bis zu sieben Minuten gehalten, wodurch dein Körper und dein Geist besonders beansprucht werden. Vor allem im manchmal hektischen Alltag ist die Entspannung die durch Yin Yoga entsteht ein toller Ausgleich zu Muskel intensiveren Yogaarten wie Vinyasa Yoga. Hier erfährst du, was Yin Yoga tatsächlich ist und wie du mit dem ruhigen Yogastil zu mehr Flexibilität und Hingabe gelangst.

Yin Yoga oder Faszienyoga

Yin Yoga wurde von Paul Grilley erfunden, der durch diesen sanften Yogastil in erster Linie den gesamten Körper dehnen und kräftigen wollte. Yin Yoga ist ruhig und gemütlich, aber deswegen nicht weniger anspruchsvoll als andere Yogaarten. Die Yoga Übungen werden mehrere Minuten lange gehalten, wodurch der Körper tief in die Dehnung gehen kann.

Yin Yoga findet in erster Linie im liegen und sitzen statt und beinhaltet auch Pranayama, Meditation und natürlich Shavasana, die Schlussentspannung. Yin Yoga ist toll für alle, die nach eine Yogaart für Entspannung suchen und ihre Faszien kräftig dehnen möchten. Durch das längere Verweilen in der Asana wird das Bindegewebe gedehnt und die Muskeln werden mobilisiert, die Gedanken können losgelassen werden und du lernst deine Gedanken und deine Mobilität von einer anderen Seite kennen.

Spirituelles Yoga

Klassisches Yoga hat überhaupt nichts mit Sport zu tun. Yoga steht vielmehr für eine Art des Lebens, das auch der spirituellen Seite große Bedeutung zuschreibt. Den Körper und die Seele in Harmonie zu bringen sind vielmehr Ziel von Yoga und die Yoga Haltungen dienen genau diesem Zweck. Daneben wird viel meditiert und Atemübungen sowie Mantren, Chakren und Mudras spielen in spirituellen Arten eine Rolle. Yoga Stile die eher den sprituellen Part von Yoga in den Vordergrund stellen sind unter anderem Bhakti Yoga, Karma Yoga, Kundalini Yoga oder Jnana Yoga.

Es gibt darüber hinaus natürlich auch Yoga-Stile, die neben dem körperlich anstrengenden Teil von Yoga auch die Spiritualität ansprechen wie z.B. Sivananda Yoga, Jivamukti Yoga oder Hatha Yoga.