Padmasana Tipps und Hinweise

Der Padmasana (Lotus) ist eine Meditationshaltung, die im Yoga Unterricht vor allem für Meditation benutzt wird. Die Sitzhaltung stellt Anfänger häufig vor eine Herausforderung. Lernen wollen den Lotussitz trotzdem viele.

In diesem Artikel findest du eine Anleitung für den Meditationssitz Padmasana um den Lotussitz in wenigen einfachen Schritten richtig auszuführen.

Auch für diese Übung brauchst du eine Yogamatte oder Pilatesmatte – hier kannst du dich über Pilatesmatten informieren.

Du findest hier auch eine Vorübung die du machen kannst um dich auf die hüftöffnende Asana Padmasana vorzubereiten und andere wichtige Tipps zur Ausführung des Lotussitz. Der aufrechte Sitz hilft uns, den Geist zu beruhigen und in sich zu kehren.

Die Sitzhaltung ist somit eine toller Asana für Meditation. Durch vieles Sitzen sind wir oft steif in der Hüfte, sodass du ein wenig Geduld brauchst bis du in Padmasana meditieren kannst. Hast du im Lotussitz Schmerzen, kannst du den halben Lotussitz probieren, bei dem nur ein Fuß auf den Oberschenkel gelegt wird, der andere Fuß berührt den Boden. Eine gute Variante für Yoga Anfänger, die noch nicht so flexible in Hüften und Knien sind.

Anleitung für Padmasana

Sitze aufrecht auf der Yogamatte mit vor dir ausgestreckten Beinen. Jetzt winkelst du ein Bein im Knie an und platzierst den Fuß weit oben am Oberschenkel des anderen Bein. Das andere Bein wird auch gebeugt und ebenfalls auf den anderen Oberschenkel, so weit oben du kannst, abgelegt, die Fußsohlen zeigen nun nach oben zur Decke. Versuche die Knie Richtung Matte zu bringen. Die Wirbelsäule bleibt aufgerichtet und du versuchst in der Sitzhaltung entspannt zu bleiben.

Siehe auch  Chaturanga Dandasana: die Stockhaltung im Fokus

Weiter Yoga Asanas:

  • Adho Mukha Svanasana
  • Bakasana
  • Chaturanga Dandasana
  • Eka Pada Rajakapotasana
  • Kapotasana
  • Matsyasana
  • Padmasana
  • Shavasana
  • Surya Namaskar
  • Vrksasana

Vorbereitende Asana Padmasana

Die Asana Schmetterling ist eine gute Möglichkeit, die Hüften auf den Lotussitz vorzubereiten. Die Übung ist ein toller Hüftöffner und dehnt auch die Oberschenkel. Auch der Schneidersitz bietet sich als Vorübung an und kann für Meditation benutzt werden.

Tipps und Tricks für Padmasana

Padmasana zählt zu den Yoga Übungen für Fortgeschrittene. Für Anfänger stellt er oft eine Herausforderung dar. Bei Schmerzen in Knien oder Hüften solltest du den Lotussitz unbedingt auflösen. Ein gutes Hilfsmittel ist ein Yogablock oder ein Kissen – durch das höhere Sitzen fällt die Übung deutlich leichter. Das Üben vom halben Lotussitz kann dir auch helfen, deine Hüften flexibler zu machen.

Denke daran, nicht rund im Rücken zu werden sondern die Wirbelsäule gerade zu halten. Lege deine Hände auf den Oberschenkeln ab und forme mit deinen Fingern ein Mudra. Das Chin Mudra (Spitzen von Daumen und Zeigefinger formen einen Kreis) hilft dir dich zu fokussieren und eignet sich bestens für Meditation.