Yoga Nidra, alles über die beste Tiefenentspannung

Yoga Nidra ist besser als normaler Schlaf (Meditation zum Einschlafen). Wir verraten dir alles über Yoga Nidra, wirksamen Erholung. Yoga Nidra hat zum Ziel in kürzester Zeit wieder Kraft zu schöpfen und den Körper erholt aufwachen zu lassen. Finde hier heraus, wie die Übung Schritt für Schritt geht und wie die Technik dich in tiefe, bewusste Entspannung führt.

Du willst mehr über Meditation erfahren?

Dann schaue in unsere Artikel über Meditation rein!
Yoga Nidra

Was ist diese Technik?

Yoga Nidra zählt als Entspannungstechnik genauso wie eine Form des meditierens. Anhand dieser Technik werden Körper und Geist in eine Art der bewussten Entspannung gebracht. Diese Entspannungstechnik soll hilfreicher als normales Schlafen sein. Yoga Nidra ist eine geführte Meditation in der du dir deiner Gedanken zu jeder Zeit bewusst bist aber im sogenannten Alpha Zustand zwischen schlafen und wach sein meditierst. Nidra bedeutet zwar Schlaf, doch schlafen wirst du bei dieser Technik nicht.

Für die Tiefenentspannung liegst du entspannt auf dem Rücken auf der Yogamatte, deinem Bett oder dem Sofa während du durch die Tiefenentspannung geführt wirst.Du kommst in der Übung zu innerer Ruhe und du wirst mit frischer Kraft und einem klaren Geist aus dem Yoga Nidra kommen.

Herbeigeführt wird der einzigartige Effekt der Tiefenentspannung über Übungen, die die Wahrnehmung gezielt auf unterschiedliche Körperteile richten, ein Bodyscan nennt sich diese Übung. Durch die wechselnde Aufmerksamkeit bleibst du wach, während sich dein Körper in einem Zustand voller Ruhe befindet. In dieser Methode sollen außerdem die Sinne bewusst nicht wahrgenommen werden Pratyahara in Sanskrit), um zunehmend tiefer in den Geist einzudringen.

Siehe auch  Meditieren für Yoga Neulinge

Yoga Kenntnisse benötigt man für die Übung der Tiefenentspannung keine. Die Lehrer führen dich durch das Yoga Nidra und bringen Geist und Körper in einen Zustand, der besser und erholsamer als schlafen sein soll. Yoga Nidra ist also wirklich einfach, du musst nur zuhören und dich darauf einlassen. Kennst du schon die Osho Kundalini Meditation?

Schritt für Schritt durch die Übung

Du positioniert dich entspannt auf dem Rücken und konzentrierst dich erstmal auf deine Atmung. In dieser Art der Entspannung darfst du es dir sogar nach deinen Vorstellungen kuschelig machen. Du solltest aber nicht einschlafen! Wenn du gut liegst brauchst du ein Sankalpa (positiver Vorsatz), der während Dauer der Entspannung in deinem Geist seine Wirkung entfaltet.

Das kann so etwas sein wie “Ich bin zufrieden wie es ist”. Der nächste Schritt ist ein Bodyscan um die unterschiedlichen Körperteile bewusst zu spüren. Anschließend werden unterschiedliche Adjektive wie zum Beispiel “rund – eckig”” genannt um bestimmte Vorstellungen in uns zu erwecken. Anschließend geht es um das Anregen der Vorstellungskraft durch das Nennen von Bildern, wie “hoher Berg”, die deine Fähigkeit dir etwas vorzustellen unterstützen. Im letzten Schritt konzentrierst du dich nochmal bewusst auf den Vorsatz vom Anfang und wirst anschließend nach und nach zurück ins Hier und Jetzt geleitet.